Holzschutz

Hightouch und Hightech

Bei Holz fasziniert das Rohe, das Ursprüngliche und auch die Schönheit von Holz an sich – Maserung, Farbe, Unebenheiten, Wärme und Natürlichkeit und gleichzeitig unterstützt es Ästhetik und Schönheit in seiner Umgebung. Holz ist das Material des 21. Jahrhunderts und aus den Bereichen Architektur und Design als einziger nachwachsender Baustoff nicht mehr wegzudenken.

Gut geschützt, lebt´s länger!

Jeder Baum hat seine Rinde zum Schutz vor Witterungseinflüssen. Wurde der Baum gefällt und sein Holz verarbeitet, so fehlt dieser natürlich Schutz.

Wir sehen den Schutz des Holzes als lohnenswerte Investition.

Schutz gegen Wind und Wetter

Ob bei Gartenmöbeln, Terrassendielen, Pergolas oder dem Spielhaus der Kleinen – im Freien ist Holz Regen, Sonne und Temperaturschwankungen ausgesetzt und muss daher regelmäßig gepflegt werden. Nur so lässt es sich langfristig erhalten.

Einer der Hauptfeinde von Holz im Außenbereich ist die Feuchtigkeit. Zu viel Feuchtigkeit kann zum Befall von Pilzen und andere Mikroorganismen führen, wodurch das Holz im Laufe der Zeit brüchig und morsch wird.

Konstruktiver Schutz

Hier hilft nicht nur der aktive Schutz durch geeignete Holzschutzmittel, sondern auch der konstruktive.

Beispiel Stirnholz. Es ist der Querschnitt zur Längsfaser. Welches sich z. B. an den Enden der Beine von Sitzmöbel befindet und deutlich schneller Wasser aufnimmt. Hier hilft ein Metallschuh oder das unterlegen von wasserabhaltenden Materialien, wie auf diesem Bild, um den Kontakt mit dem Nass zu vermeiden.

So kann z. B. feuchter Rasen dem Holz nichts mehr anhaben.

Chemischer Holzschutz – Anstrich mit Mehrwert

Chemischer Holzschutz kann mit verschiedenen Mitteln umgesetzt werden und gliedert sich in zwei Bereiche. Man unterscheidet den vorbeugenden und den bekämpfenden Holzschutz. Wer Außenbauteile und Zäune, aber auch Gartenmöbel und Pergolen regelmäßig mit chemischen Holzschutzmitteln behandelt, erspart sich massive und kostenintensive Maßnahmen, die dann bei Schädlingsbefall erforderlich wären. Zum chemischen Holzschutz gehören verschiedene Schutzarten, die vom Außenrand des Holzes bis in seine Tiefe reichen. Nach dem Einbau kann Holzschutz maximal in Form eines Oberflächenschutzes aufgetragen werden. Die Anstriche werden mit Lacken, Lasuren oder auch Ölen durchgeführt und müssen in regelmäßigen Abständen erneuert werden.

Faktor Zeit

Einen Oberflächenschutz erneuert man bevor der bisherige zertsört wurde. Nicht nur das Auge erfreut sich dann an der neu gewonnen Schönheit, auch der Geldbeutel! Denn einen zeitlich gealterten Oberflächenschutz zu erneuern kostet einen Bruchteil dessen was das entfernen der zerstörten Holzschutzbeschichtung und die anschließende vollständige Wiederherstellung kosten würde.

Ihr Holzschutzprofi ...

... hilft Ihnen bei der Wahl zum richtigen Oberflächenschutz für Ihr Holz. Uns genauso sorgsam wie bei der Auswahl, führen wir alle nötigen Arbeitsschritte durch. Damit die Schönheit Ihres Holzes ein Leben lang geschützt ist!

Schutz für den Holzfussboden

Abplatzungen, Kratzer durch falschen Holzschutz

Vollständig entfernt, damit der neue Schutz aufgetragen werden kann.

Holzöl-Imprägnierung mit lichtechten Pigmenten. Fertig ist der Holzfussbodentraum.

Wünschen Sie weitere Informationen zu ...

  • Raumgestaltung Raumgestaltung
  • Tapezieren Tapezieren
  • Kreativtechnik Kreativtechnik
  • Lackierung Lackierung
  • Metallschutz Metallschutz
  • Fassadengestaltung Fassadengestaltung
  • Fassadensanierung Fassadensanierung
  • Risssanierung Risssanierung
  • Abdichtsysteme Abdichtsysteme

... oder möchten Sie sich unverbindlich von uns beraten lassen?

^ nach oben